• Ballonfiesta, Leipzig

  • GTM Mega Slide, Sparkassen CrossDeLuxe

  • Neubau TRIAS, Leipzig

  • Sanierung Veneziaquartier, Leipzig

Leitergerüst: Der einfache Helfer für besondere Aufgaben

Das Leitergerüst bewährt sich vor allem dort, wo kleinere Arbeiten an einer ganz bestimmten Stelle anstehen. "Wandern" diese Stellen, zum Beispiel bei Malerarbeiten, zeigt dieser Gerüsttyp eine weitere Stärke: Er ist leicht auf- und abbaubar, garantiert aber dennoch einen sicheren Stand für die Arbeit im Haus oder im Garten.

Deswegen ist das Leitergerüst mieten unter Heimwerkern recht beliebt, weil sie es nur gelegentlich benötigen. Im gewerblichen Bereich kommt das Leitergerüst vor allem beim Einsatz an Fassaden zur Anwendung. Auch hier ist aus kaufmännischen Gründen das Leitergerüst mieten oft günstiger, als die Ausrüstung als Unternehmer selbst vorzuhalten. So kommt mit dem Leitergerüst gleich das professionelle Knowhow des Verleihers mit auf die Baustelle.

Weiterentwicklung der Holz-Stangengerüste

Leitergerüst mieten

Leitergerüste zogen ab Beginn der 1950er Jahre in das Baugewerbe ein. Technikgeschichtlich betrachtet sind sie eine Weiterentwicklung der Holz-Stangengerüste. Zu dieser Zeit war die Branche von der betriebswirtschaftlich sinnvollen Idee, ein Angebot zum Leitergerüst mieten zu machen, noch weit entfernt.

Bei diesem Vorläufer von einem Leitergerüst wurden halbrunde Holzstangen in regelmäßigen Abständen gelocht. Zwei Holzstangen verbanden sich dann stockwerksweise mit mindestens zwei Sprossen. Diese Leitern, so die Bezeichnung, reichten in der Regel über drei Etagen, wobei eine Etagenhöhe zwei Meter betrug.

Auf die Sprossen kamen lose aufgelegte Gerüstbohlen, das Leitergerüst komplettierten Geländerbretter und Aussteifungsdiagonalen, angeschraubt an das Gerüst. Dies bedeutete einen Fortschritt gegenüber dem Verknoten, auch gab es beim Aufstellen von einem Leitergerüst weniger Fehlerquellen.

Der Wandel zum Leitergerüst

Das Material Holz machte diesen Gerüsttyp jedoch sehr schwer, dazu kamen Abstriche bei der Arbeitssicherheit. Die Durchgangshöhe von unter 1,50 Meter, die Breite von weniger als 60 Zentimeter waren weitere Mängel. Schwer vorstellbar, dass jemand ein solches Leitergerüst mieten will.

Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Gefährdungsbeurteilung führten dazu, dass dieses Leitergerüst aus Holz ab den 1970er Jahren aus dem gewerblichen Bereich verschwand. Mit Leichtmetallen oder Aluminium-Elementen bewährt es sich bis heute und findet sich in jedem Katalog zum Leitergerüst mieten.

Normen und Vorschriften

In der Fachsprache gehört das Leitergerüst zur Kategorie der Fahrgerüste. Die Anforderungen dafür - auch beim Leitergerüst mieten - finden sich beim Deutschen Institut für Normung unter der DIN 4420 - 2. In ihrer letzten Fassung von 1990 regelte sie Produktanforderungen und Verwendung gleichermaßen.

Die inzwischen europaweit geltenden EU-Normen beschränken sich auf die Anforderungen an die Produkte und richten sich nur noch an die Gerüsthersteller. Umso wichtiger also, beim Leitergerüst mieten auch das Knowhow des Vermieters mit einzukaufen.

Für das Leitergerüst an Fassaden stützt sich die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft auf die DIN 4420 - 2 und definiert die maximale Belastbarkeit auf zwei Kilonewton pro Quadratmeter (2kN/qm). Weitere Vorgaben gibt es zur Belagbreite für das Leitergerüst: mindestens 0,5 Meter und maximal 0,9 Meter. Zum Aufbau gibt es ebenfalls wichtige Hinweise: Die Gerüstleitern stehen so, dass beide Holme die Belastung gleichmäßig tragen.

 

 

Kontakt

Gerüsttechnik
Markkleeberg GmbH

Schönauer Landstraße 111
04178 Leipzig

Telefon: 0341 350 26 10
Fax: 0341 3 50 26 11

office@gtm-gerueste.de